Fassungslos

Heute Morgen hörte ich einen Vertreter der Grünen, der schon mal ankündigte, daß der Lockdown wohl länger als bis Ende Januar gehen wird. Was mich in Wellen immer wieder völlig fassungslos macht, ist der Umstand, daß die Regierungen weltweit (es gibt wohl einige wenige Ausnahmen) mit Maßnahmen auf das Virus reagieren, die vor einem Jahr noch kaum einer für möglich hielt, nämlich einer dauerhaften Einschränkung aller Grundrechte. Ihre Chefberater sind eine Gruppe von Virologen.

Währenddessen schmilzt der Eisschild Grönlands ab und etliche Wissenschaftler sagen, daß nun der point of no return erreicht ist, also einer der berüchtigten Kipppunkte, wo der Kollaps des gesamten Systems nicht mehr aufzuhalten ist. Was dann geschieht, ist tausendmal vernichtender als das Coronavirus. Aber genau diese viel, viel größere Gefahr wird quasi ignoriert. Warum lassen sich die Regierungen der Welt nicht von den Klimaforscher*innen, Biolog*innen, Anthropolog*innen beraten? Warum statt eines harten Lockdown nicht jetzt sofort Verbot der Braunkohleförderung und sofortige Umstellung auf Ökolandbau, um nur zwei Punkte zu nennen, die ganz wesentlich das Klima beeinfussen. Ich kann es einfach nicht verstehen.

Gestern machte ich ein kleines Ritual an einem meiner Plätze, um mir Stärkung und Unterstützung zu holen. Und die kamen sofort! Solange ich noch meine Verbündeten in den Welten habe, ist das Leben auszuhalten.

Die Barbarazweige haben erst nach dem Perchtentag angefangen zu blühen. Was mir das wohl sagen will?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.