Bewusstseinsfeld

Ich war fünf Tage am Edersee als Teilnehmerin des Seminars „Lesen im Bewusstseinsfeld“ mit Stephan Meier und bin am Donnerstagabend völlig erfüllt zurückgekommen. Ich bin schon recht lange mit mir und meinem Leben recht zufrieden und doch gab es auch immer eine Ahnung, daß da noch mehr ist, was ich in meinem jetzigen Erdenleben machen möchte. Manchmal sah es aus wie eine Nebelwand, durch die ich nicht hindurchsehen konnte. Dann sah ich vorletztes und letztes Jahr Interviews, die Judith Haferland im Rahmen ihres Kongresses Die Reise deines Lebens mit Stephan Meier geführt hat und fühlte eine große Resonanz. Dieses Jahr habe ich mich dann kurzfristig für die Teilnahme entschieden und soviel unbeschreiblich Schönes und eine große innere Erweiterung erfahren. Die Nebelwand beginnt sich zu lichten. Und ich habe fünf Tage lang erlebt, wie Menschen wirklich sind/sein können: liebevolle, offene, leuchtende Wesen. Mehr kann/will ich erst mal nicht berichten. Ich brauche jetzt Zeit, um alles zu verdauen und sich setzen zu lassen.

Heute kam das Kontrastprogramm: während des Kräuterkurses verhielt sich eine Teilnehmerin so missachtend den Pflanzen und auch mir gegenüber, daß ich sie weggeschickt habe. Ich habe sowas in all den Jahren noch nie erlebt und verstehe auch nicht, was mit dieser Frau los war. Dabei ist auch klar geworden, daß ich noch mal über das Konzept der Schenkökonomie nachdenken muss. Es scheint für einige Menschen irritierend zu sein, wenn ich keinen festen Betrag vorgebe. Jedenfalls fand gleich zu Anfang darüber eine unerfreuliche Diskussion statt, bei der ich darum gebeten wurde, eine Untergrenze zu nennen. Es ist ja ein Prozess, den ich da durchlaufe. Ich habe übrigens bezeichnenderweise bisher nur mit relativ gut betuchten Menschen Feilschereien ums Geld erlebt, obwohl ich mit meinen Preisen immer im unteren Spektrum gelegen habe. Mit Menschen, die wirklich wenig Geld haben, hat es dagegen noch nie Diskussionen um die Bezahlung gegeben. Ich denke darüber nach und stelle dann einen aktualisierten Text in Früchte > Wilde Medizin.

Tochter und Schwiegersohn, mit denen ich abends telefonierte, sagten zum Vorfall mit der weggeschickten Teilnehmerin, der mich den ganzen Tag beschäftigt hat, sie hätten heute auch seltsame Sachen mit Menschen erlebt. Da ist wohl was im Feld: Schwingungserhöhung? Schumann-Frequenzen? Keine Ahnung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.